Unsere pädagogische Arbeit

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Schule ist die Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu sozialen und demokratischen Menschen.

Soziales Lernen an unserer Schule heißt zunächst interkulturelles Lernen. Unsere Klassen besuchen Kinder verschiedener Nationen. Sehr früh müssen sie sich mit verschiedenen Sprachen und Kulturen auseinandersetzen. Deshalb steht vorrangig die integrative Förderung aller Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu einer Lebens - und Arbeitsgemeinschaft im Vordergrund.

Großen Wert legen wir auf die Herausbildung sozialer Werte. Jedes Kind muss lernen, sich in einer Gemeinschaft zu entwickeln, d.h. eigene Ansprüche, Rechte und Pflichten zu kennen und wahrzunehmen. Dabei lernt es, bestimmte vereinbarte Regeln einzuhalten, auf seine Mitmenschen Rücksicht  zu nehmen und Aufgaben für die Gemeinschaft zu übernehmen. Aus diesem Grund arbeiten wir eng mit den pädagogischen Fachkräften des offenen Ganztages zusammen, indem wir die Kinder im Konzept Klasse = Gruppe betreuen und durchgängig pädagogische Geschlossenheit zeigen.

Jedes Kind wird dabei entsprechend seiner Möglichkeiten unterstützt. Rücksichtnahme auf die persönliche Situation des Kindes ist ein wesentlicher Ausgangspunkt für den Lernerfolg, um die Schule als positiven Lebensraum zu erleben. Im Rahmen des gemeinsamen Lernens (Inklusion) werden die Kinder sensibilisiert, sich und andere mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen wahrzunehmen und wertzuschätzen. 

 

Die Erziehung zur Demokratie trägt ebenfalls zu einem mitbestimmten sozialen Miteinander bei. Die Kinder partizipieren und gestalten das Schulleben mit, indem sie sich in Gremien wie Klassenrat, Schulsprecherrunde und am Schülerforum beteiligen.