Der Träger - AWO Kreisverband Köln

Der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Köln e.V. ist einer von sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Köln. Seit 1919 bietet die AWO in Köln eine vielfältige Angebotspalette in verschiedenen Einrichtungen und Diensten aus den Bereichen Inklusive Schulkinderbetreuung und Bildung, Tageseinrichtungen für Kinder, Jugendeinrichtungen, Jugendgerichtshilfe, JobBörse, häusliche Krankenpflege, hauswirtschaftlicher Service, Seniorenzentren, Seniorenclubs, Reisen und vieles mehr. Seit 2004 betreut, unterstützt und fördert unser Fachpersonal Schülerinnen und Schüler im Offenen Ganztag in Köln.

Das Bildungsverständnis der AWO "Bildung von Anfang an" und "Chancengerechtigkeit für alle" sind für die AWO Voraussetzungen für eine inklusive Gesellschaft und Grundlage ihres bildungspolitischen Selbstverständnisses. Das Kind in seiner Persönlichkeit und mit seiner je individuellen Herkunft ist Ausgangspunkt des Handelns; es soll in seiner Entwicklung zu einem eigenständigen und sozial verantwortlichen Menschen in der Gesellschaft unterstützt werden.

Durch die Zusammenarbeit von Schule, Kinder- und Jugendhilfe sowie anderen Partnern strebt die AWO eine Lernkultur an, die Kinder und Jugendliche in ihrer Lebenswirklichkeit durch einen ganzheitlichen Ansatz von Bildung, Betreuung und Erziehung individuell in ihren Begabungen unterstützt, fördert und auch fordert.

Diese drei Eckpfeiler - Bildung, Betreuung und Erziehung - in der Schule gehören untrennbar zusammen.

Bildung: Ein wichtiges Qualitätsmerkmal der Ganztagsschule ist die Vielfalt an pädagogischen und kulturellen Angeboten, die eng mit dem schulischen Unterrichtsangebot verknüpft sind. Die Qualität dieser Angebote bietet die Voraussetzung für eine Lernkultur, welche am ehesten den verschiedenen Lernbedürfnissen aller Schülerinnen und Schüler gerecht werden. In gemeinsamer Absprache mit der Schule und unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler entwickelt die AWO ihre sozialpädagogischen Bildungsangebote zur nachhaltigen Umsetzung in der Ganztagsschule.

Betreuung: Die Verknüpfung von Unterricht, Förder- und Freizeitangeboten, verteilt über den Vor-und Nachmittag, führt zu verlässlichen Schulzeiten, wodurch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestärkt wird.

Erziehung: Die individuellen Entwicklungsprozesse der Kinder werden begleitet, unterstützt und gefördert. Die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler werden berücksichtigt. Die Vermittlung von sozialen Schlüsselkompetenzen, wie z.B. Verantwortungsbewusstsein, Kooperationsbereitschaft und gegenseitige Rücksichtnahme sind ein wichtiger Bestandteil der Erziehung.

Die AWO Köln setzt sich für die Rechte der Kinder ein. Wir haben uns den Grundwerten der Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit verpflichtet mit folgender Bedeutung für die Arbeit im Kinder und Jugendbereich:

·         Solidarität bedeutet, sich für andere einzusetzen und damit Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln.

·         Toleranz bedeutet, die Individualität und Unterschiedlichkeiten bei Kindern, Jugendlichen und Familien zu erkennen, zu verstehen, zu akzeptieren und in die pädagogische Arbeit einzubeziehen.

·         Freiheit bedeutet, individuelle Fähigkeiten zu entfalten und die Freiheit Andersdenkender zu berücksichtigen.

·         Gleichheit bedeutet, Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer sozialen Herkunft zu fördern.

·         Gerechtigkeit bedeutet, die vielfältigen Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und Familien zu erkennen und das Dienstleitungsangebot entsprechend zu gestalten.

Durch die individuell ganzheitliche Bildung von Kindern und Jugendlichen sollen die Entwicklung ihrer Persönlichkeit, Selbst- und Sozialkompetenzen, Fähigkeiten, und ihr Wissenserwerb systematisch gestärkt werden. Die Bedürfnisse der Schüler richten sich an Geschlecht, Alter und auch den unterschiedlichen Begabungen und Neigungen aus. Aus einem Ort der reinen Wissensvermittlung gilt es somit einen Lebensraum zu schaffen, der auch den vielfältigen Freizeitbedürfnissen von Schülern gerecht wird. Wir wollen Kindern eine qualitative Vielfalt von Lern-, Handlungs-, Welt-, und Ich- Erfahrungen sichern, um sie für das Leben jetzt und in Zukunft stark zu machen.

Die Offene Ganztagsgrundschule kann den schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag unterstützen, sie kann Kindern in einer sich verändernden Lebenswelt entwicklungsnotwendige Erfahrungen vermitteln, sie soll die Familien unterstützen und entlasten und nicht zuletzt soll sie Eltern die Teilhabe am beruflichen, sozialen und kulturellen Leben erleichtern. Die Offene Ganztagsgrundschule, d.h. das gemeinsame Angebot am Vormittag und am Nachmittag, erfüllt damit sowohl pädagogische als auch gesellschaftliche Funktionen.